Druckansicht der Internetadresse:

Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften

Abteilung Mykologie: Prof. Dr. Gerhard Rambold

Seite drucken

1 — Lebensgemeinschaften von Pilzen

Struktur und Funktion von Lebensgemeinschaften pflanzenassoziierter Pilze

Pilze besiedeln als endophytische Organismen pflanzliches Gewebe oder kolonisieren deren Oberflächen. Sie üben sowohl Einfluss auf die Wirtspflanze aus, und beeinflussen Interaktionen der Wirtspflanze mit ihrer Umwelt. So können endophytische Pilze zum Schutz der Wirtspflanze gegen phytopathogene Organismen beitragen. Um solche Erkenntnisse für die Land- und Forstwirtschaft nutzbar zu machen, ist es erforderlich, nach Faktoren zu suchen, welche für Zusammensetzung und Struktur mikrobieller Lebensgemeinschaften in verschiedenen Pflanzenarten eine Rolle spielen. Relevante Faktoren für die Zusammensetzung von Pilzgemeinschaften in der Rotfichte (Picea abies) werden an Baumindividuen in Naturwaldreservaten Bayerns untersucht. Die Erfassung der pilzlichen Diversität basiert dabei auf der Analyse von Markergen-Datensätzen. Als phytopathogene Organismen auf Gehölzen können Pilze beträchtliche wirtschaftliche Schäden verursachen. Pilzbefall bei Rosengewächsen, zu welchen auch kommerziell wichtige Obstgehölze zählen, verursacht oft hohe Folgekosten. Der Erfolg von Gegenmaßnahmen hängt von der rechtzeitigen Erkennung von Befallssymptomen ab. Deshalb soll durch die Entwicklung effizienter Screeningmethoden eine rechtzeitige Erkennung potentiell phytopathogener Pilze ermöglicht werden. Es besteht somit für solche Anwendungen ein Bedarf an Neu- und Weiterentwicklungen molekular basierter Methoden. Im Rahmen des Projektes ,“German Barcode of Life II (GBOL II) – Pilze in Obstbau- und Forstwirtschaft”, ist die Entwicklung eines Microarrays für diagnostische Zwecke im Raum Deutschland und Anrainerstaaten vorgesehen. Zur Entwicklung von Microarray-Sonden werden Hochdurchsatz-Gensequenzdaten Rosaceen-endophytischer Pilzgemeinschaften genutzt.

Struktur und Funktion von Lebensgemeinschaften von bodenbesiedelnden Pilzen

Böden beherbergen komplexe und kleinräumig verteilte mikrobielle Lebensgemeinschaften, in welchen Pilze unter anderem den Abbau von Biomasse und die Versorgung von Pflanzenwurzeln mit Nährstoffen übernehmen. Aktuelle Untersuchungen konzentrieren sich auf die Zusammensetzung und Funktion Pflanzenstreu abbauender Pilzgemeinschaften, sowie die Biodiversität von Bodenpilzen im äquatorialen Afrika. Eine der Zielsetzungen ist es, im Rahmen des Projekts ,Integrated Climate Protection and Resource Conservation Project, Lambwe Valley, Homabay, Kenya' Einblick in die Unterschiede der Zusammensetzungen der Bodenpilzgemeinschaften unterschiedlich genutzter Flächen zu erlangen. Die Untersuchungen basieren vor allem auf der Analyse von Markergen-Datensätzen und deren statistischer Auswertung.

Halotolerante Pilze aus hypersalinen Lebensräumen

Im Vergleich zu den Lebensgemeinschaften der Archaeen und Bakterien ist über die Biodiversität halotoleranter Pilze aus hypersalinen Habitaten noch wenig bekannt. Die Kitum-Höhle am Mount Elgon (Kenia) ist ein solcher Lebensraum und eine potenzielle Quelle noch unbekannter extremotoleranter Organismen. Laufende Untersuchungen betreffen in erster Linie kulturabhängige Analyseverfahren. Die von der Gesteinsoberfläche der Höhlenwände isolierte Proben werden hinsichtlich ihrer Halotoleranz getestet und anhand ihrer Markergene analysiert.

Aktuelle Projekte (mit Hauptschwerpunkt auf diesem Forschungsfeld)

BMBF 01LI1501MGBOL-Verbund: German Barcode of Life – Von der Wissenschaft zur Anwendung (GBOL-2) – Teilprojekt 12: Design und Implementierung von pilzspezifischen Microarrays ('EcoChips') für die Diagnostik
Janno Harjes, Gerhard Rambold
UniBAY A 4515 – I/3Diversität acarophiler Pilze in Böden
Sebastian Werner, Derek Peršoh, Gerhard Rambold

Aktuelle Projekte (mit Nebenschwerpunkt auf diesem Forschungsfeld)

[ehem.] BMBF 01LIO205Mitwirkung an der kontinuierlichen Fortentwicklung von Datenbanken und Rich Client von Diversity Workbench-Framework-Komponenten in Kooperation mit dem IT-Zentrum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) und dem Julius-Kühn Institut JKI, Berlin)
Gerhard Rambold
Z_Myk_2000-02Weiterentwicklung verschiedener Biodiversitäts-Internetportale in Kooperation mit dem IT-Zentrum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB)
Gerhard Rambold

Abgeschlossene Projekte (mit Hauptschwerpunkt auf diesem Forschungsfeld)

DFG RA 731/9-1Assessing fungal diversity in soil, using the microarray chip technology
Derek Peršoh, Gerhard Rambold
DFG RA 731/16-1Towards an integrative and comprehensive standard for meta-omics data of collection objects (MOD-CO)
Gerhard Rambold
[ehem.] DFG GRK 678/2, Projekt D3Endophytische Pilze in Calluna
Andrea Pietrowski, Gerhard Rambold
Z_Myk_2005-01Wurzel-assoziierte Pilze an Calluna vulgaris
Katja Herzog, Andrea Pietrowski, Gerhard Rambold
Z_Myk_2006-01Beitrag zur Kenntnis endophytischer Pilze in Viscum album
Martina Melcher, Gerhard Rambold
Z_Myk_2006-02Studien zur Vergesellschaftung epifoliarer pigmentierter Pilze mit Schwerpunkt in Oberfranken
Fabienne Flessa, Gerhard Rambold
Z_Myk_2010-05Diversität epifoliarer pigmentierter Pilze auf Rhododendron
Fabienne Flessa, Gerhard Rambold
Z_Myk_2010-07Fagus leaves-inhabiting fungi and their impact on Cecidomyiid gall formation
Alexandra Kehl, Anja Zigan, Derek Peršoh, Gerhard Rambold
Z_Myk_2010-08Fagus leaves-inhabiting fungi and their impact on leaf decomposition
Derek Peršoh, Julia Segert , Gerhard Rambold

Abgeschlossene Projekte (mit Nebenschwerpunkt auf diesem Forschungsfeld)

BMBF 01LIO205Aufbau und Optimierung der knotenspezifischen Informatik-Infrastruktur (Diversity Workbench-Komponenten und kompatible Module)
Gerhard Rambold
FacebookTwitterYoutube-KanalBlog